Helene Hegemann – Bungalow

Helene Hegemann – Bungalow

Harbour Front Literaturfestival 2018:

Helene Hegemann:

Von „Axolotl Roadkill“ zur Liebe im Bungalow

Während ihre Mutter das letzte Einkaufsgeld versäuft, beobachtet Charlie vom Balkon ihrer Betonmietskaserne die benachbarten Bungalows und deren Bewohner: Sie lernt, dass es mehrere soziale Klassen gibt und sie selbst zur untersten gehört. Dann, kurz nach ihrem zwölften Geburtstag, zieht ein neues Ehepaar ins Viertel. Die beiden sind Schauspieler, unberechenbar, chaotisch, luxuriös, schlauer als alle anderen. Für Charlie sind sie das, was der Rest der Welt als „erste große Liebe“ bezeichnen würde: Spielkameraden und Lover, größter Einfluss und größte Gefährdung. Helene Hegemanns Debütroman „Axolotl Roadkil“ wurde zum Bestseller und in 20 Sprachen übersetzt. Dessen Verfilmung, für die sie selbst das Drehbuch schrieb und bei der sie Regie führte, wurde im Rahmen von Robert Redfords Sundance Festival 2017 mit dem World Cinema Dramatic Special Jury Award for Cinematography ausgezeichnet.
„Bungalow“ ist Hegemanns dritter Roman. Über diesen spricht sie mit dem Schriftsteller Florian Werner.
Sie liest – und das ist neu – selbst!

„Bungalow“. Hanser Berlin

Mitwirkende:

Helene Hegemann
Florian Werner

Am 18.9.2018 um 20 Uh im Imperial Theater

Tickets zu je 14 € gibt es hier oder – so lange Vorat reicht – an der Tageskasse des Imperial Theater