Edgar Wallace: Die Tür mit den sieben Schlössern

Edgar Wallace: Die Tür mit den sieben Schlössern

Der Erbe des verstorbenen Lord Selford steht fest. Es ist sein Sohn, der junge John Selford. Am Tag seines 25. Geburtstags soll die Gruft geöffnet und der Selford-Schatz an ihn übergeben werden. Einzig eine Tür mit sieben Schlössern versperrt den Zugang zur Familiengruft, in der sich der exzentrische Adlige mitsamt den Familienjuwelen begraben ließ. Noch zu Lebzeiten hatte der alte Selford die Schlüssel unter seinen Vertrauten verteilt. Als die Schlüsselträger aufeinander treffen, kommt es zu Anfeindungen, Missgunst und Habgier und es dauert nicht lange, bis sich die illustre Gesellschaft auf mörderische Weise reduziert…

Wenn dichter englischer Nebel das herrschaftliche Anwesen umwabert und es markante Charaktere aufeinander abgesehen haben, wenn gemeuchelt, vergiftet und geschossen wird,  hat bestimmt der „Meister“ seine Hände im Spiel: Edgar Wallace

 

                                                      Ensemble

Dr. Antonio Staletti……………………………………….….……SÖNKE STÄDTLER

Arthur Havelock (Anwalt der Familie)……………..………….JANIS ZAURINS

Elizabeth Cody……………………………………………..MARINA ZIMMERMANN

Bertram Cody………………………………………………………….DIETER SCHMITT

Tommy Cawler (Mrs. Codys Neffe)…………………………..PATRICK MICHEL

Milicent Lansdown (Sybils Mutter)……………………….IRIS SCHUMACHER

Sybil Lansdown……………………………………………..STEFANIE WENNMANN

Dick Martin (Privatdetektiv)……………………CHRISTIAN RICHARD BAUER

John Selford……………………………………………………………..FRED J. OHLSON

 

                              Regie und Ausstattung: Frank Thannhäuser

                                       Regieassistenz: Janine Krieger 

 

Musik: Marko Formanek

Licht: Jan Herrscher, Simon Schindler

Bauten: Alexander Beutel, Sven Wiehe, Mariele Kaiser

Perücken: Andrea Ellegast

Kostümanfertigung: Melanie Rosewick, Klaus Frech, Frank Thannhäuser

Fotos: Oliver Fantitsch

Grafische Gestaltung: Christian Müller

 

Die Presse schrieb:

„enorm kurzweilig und unterhaltsam“

„ein großartiges Ensemble in aufwendigen Kostümen“

„ein Bühnenbild, dass in seiner Opulenz an Downton Abbey erinnert“ 

<NDR 90,3>

„Die Story hat alles, was eine spannende Krimi-Komödie ausmacht: überraschende Wendungen, tolle Kostüme, spektakuläre Szenerie und vor allem ein großartiges Ensemble“

<Hamburger Morgenpost>

„Mit dem 14, Wallace-Krimni ist dem Haus ein großer Wurf gelungen“

„An dieser Inszenierung stimmt alles; Spannungsablauf, Timing, Musik, Bühne und Kostüme, umgesetzt von acht vortrefflichen und ideal besetzten Schauspielern“

„Ein zeitloses Krimi-Vergnügen dargeboten mit einem Augenzwinkern und einem Schuss Ironie“

<Hamburger Abendblatt>

 

 

Vorstellungen i.d.R. donnerstags bis samstags. Die Sonntagsvorstellungen beginnen bereits um 19 Uhr.

Tickets gibt es hier

NDR 90,3: