DIE FRAU IN SCHWARZ von Stephen Mallatratt

DIE FRAU IN SCHWARZ von Stephen Mallatratt

Als junger Anwalt reist Arthur Kipps in eine gottverlassene Gegend, wo er den Nachlass einer verstorbenen Klientin ordnen soll. Die wortkarge Dorfgemeinschaft meidet ihn, und am verwaisten Haus der Toten begegnet ihm eine rätselhafte Frau in Schwarz. Neugierig versucht er ihr Geheimnis zu ergründen, bis er merkt, dass die Geister, die er rief, entsetzliche Kräfte auf sein Leben entfalten … Mallatratt hat seine Dramatisierung als Theater im Theater angelegt, ein raffiniertes Spiel mit Illusionen und der Phantasie der Zuschauer: Mit einem jungen Schauspieler geht Kipps noch einmal die grausigen Geschehnisse von damals durch. Seit 1990 ist Die Frau in Schwarz ein Dauerbrenner im Londoner West End und damit, nach Agatha Christies Die Mausefalle, das Stück mit der längsten Laufzeit überhaupt.

NDR 90,3: „…ideale Balance zwischen Spannung und Unterhaltung“

DIE WELT: „Spielerische Leichtigkeit und Leidenschaft“ 

DIE WELT: „Düstere Atmosphäre- eindrucksvoll umgesetzt“

Wiederaufnahme: 4. Oktober 2016,

Dernière: 20.12.2016

Das Ensemble:

Arthur Kipps ……………………………………..……………….Wolfgang Riehm

Junger Schauspieler…………………………………………………….Patrick Michel

Regie und Ausstattung: Frank Thannhäuser

Regieassistenz: Janine Krieger

Licht/Ton: Jan Herrscher

Tonaufnahmen: Marko Formanek

Plakatgemälde: Eva Salzmann

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg